Mauritius: Reise- & Insidertipps

Drei Wochen sind wir auf der Ferieninsel Mauritius unterwegs. Vor allem bekannt als Flitterwochen-Destination besticht Mauritius mit Traumstränden. Die Insel hat aber noch mehr zu bieten, das merken wir spätestens auf unserem Roadtrip über die Insel. Unsere Route, Insidertipps und Erfahrungen findest du auf dieser Seite auf einen Blick. 

Must see | do

  1. Le Morne
    Der Strand von Le Morne und der spektakuläre Blick auf den geschichtsträchtigen Felsen Le morne brabant ist einmalig und ein Must bei jeder Mauritius Reise. 
     

  2. Chamarel Waterfall & siebenfarbige Erde
    Es lohnt sich auch das Landesinnere kennen zu lernen. Der Chamarel Waterfall gilt als höchster Wasserfall in Mauritius und die siebenfarbige Erde ist ein weltweit einmaliges Naturphenomen. 
     

  3. Der Norden
    Der Norden von Mauritius ist eine andere Welt. Hier wird gelebt und gearbeitet. Es lohnt sich einen Abend am Grand Baie zu verbringen und die Fischer bei der Arbeit zu beobachten. Auch der Abstecher in die niedliche Kirche am Cap Malheureux lohnt sich für einen Blick in die Kultur Mauritius. 
     

  4. Port Louis - Zentralmarkt
    Port Louis ist die Hauptstadt von Mauritius. Im touristischen Zentrum direkt am Hafen findet man zahlreiche Restaurants. Wir haben gestaunt über die saubere Fussgängerzone und die vielen internationalen Cafés. Unser Highlight in Port Louis war aber der Besuch der Zentralmarkts. Fernab der Touristen mitten im Trubel der Einheimischen lässt sich Mauritius am authentischsten erleben.  
     

  5. Botanischer Garten in Pamplemousse
    Der Botanische Garten in Pamplemousse lohnt sich für alle Pflanzenliebhaber. Hier fühlt man sich definitiv wie in einem Tropenwald. 
     

  6. île aux cerfs für Strandliebhaber
    Ein Tagesausflug lohnt sich für Strandliebhaber. Wer die Insel abläuft entdeck einsame Strandabschnitte und kann das Paradies geniessen. Achtung unbedingt unser Blogbeitrag zur Anreise beachten, damit ihr nicht zu viel bezahlt und die Insel wirklich auskosten könnt. 
     

Wissenswertes

  1. Strassenverkehr
    Mit dem Mietauto erkundet man die Insel am besten. Achtung es gilt Linksverkehr. Wir empfehlen deshalb einen Automat anstelle eines Schaltgetriebes. 
     

  2. Bargeld vs. Kreditkarte
    Es lohnt sich etwas Bargeld Euro und MUR dabei zu haben. Wir haben direkt am Flughafen einfach 100 Franken in MUR umgetauscht und 100 Euro dabei. Das hat uns für 3 Wochen gereicht. Grundsätzlich konnten wir überall mit Karte bezahlen. Es gab nur eine Unterkunft, die keine Karte akzeptiert hat (40 Euro in Bar bezahlt). Ansonsten haben wir in Restaurants, Hotels und Unterkünften überall mit Karte bezahlt. 
     

  3. Kosten/Preise
    Das paradiesische Mauritius, welches wir aus der Werbung kennen kostet Geld. Die Luxusresorts sind teuer. Aber eine Reise mit dem Mietauto und Übernachtungen bei Locals sind sehr kostengünstig. Wer also keine Strandferien machen möchte, sondern einfach die Insel entdecken, der reist in Mauritius relativ günstig. 
     

  4. Sicherheit
    Wir haben uns in Mauritius zu jeder Zeit sicher gefühlt.
     

  5. Kurze Tage
    Die Tage in Mauritius sind sehr kurz. Die Sonne ging bei uns (Ende Mai bis Mitte Juni) ca. um 07.30 Uhr auf und um 17.30 Uhr wieder unter. Wichtig ist dies vor allem bei der Planung eines Roadtrips. Eine Fahrt im Dunkeln können wir nämlich nicht empfehlen. 

  • Black YouTube Icon

Youtube

  • Black Instagram Icon

Instagram

  • Black Facebook Icon

Facebook

  • Black Blogger Icon

saturday
.and.
sunday

© Loredana und Kilian - Full-time Traveler - Schweizer Video Blogger - Zürich                                                                                          Datenschutzerklärung   Impressum

 

  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon