• .Saturday

5 Tipps für ein Wochenende in Rom

Immer, wenn ich diese Stadt besuche, bin ich sofort in ihrem Bann. Ich fühle mich, als würde ich durch ein Museum laufen. Es ist schlicht beeindruckend, wie einfach in jedem Ecken ein beeindruckender Bau steht. Sogar fernab der Touristenströme entdeckt man in kleinen Gassen grosse Highlights, die in anderen Städten definitiv als Touristenattraktion gelten würden. Hier in Rom aber einfach ein beeindruckender Bau unter vielen ist. Um die Stadt richtig zu geniessen, habe ich hier meine persönlichen Tipps für dich.


1. Nimm dir ein Hotel im Stadtzentrum

Die Hotels & Air BnB's im Stadtzentrum sind meist von der Preis/Leistung her überteuert. Aber es ist einfach unbezahlbar, wenn man Morgens aufsteht und direkt im Herzen der Stadt loslaufen kann. So entdeckt man den Zauber der Stadt, der das Leben von Rom selbst zeigt und nicht nur die Touristen Hot Spots.

Der wertvollste Tipp, den ich dir dafür geben kann ist, dass du direkt bei den Hotels buchst und nicht über die Plattform Booking.com Aufgrund der enorm hohen Abgaben in Italien an die Plattform, haben die Hotels bei direkter Buchung meist viel bessere Preise und oft ist das Frühstück bei der direkten Buchung dabei. Wir waren im Hotel The Inn at Roman Forum. die Lage war super, die Zimmer sehr sauber. Wie die meisten Hotels im Stadtzentrum sind die Zimmer eher alt. Unseres hatte nur ein kleines Fenster mit Blick auf eine Mauer. Aber das hat uns nicht gestört, da wir sowieso den ganzen Tag unterwegs waren. Auf der Dachterrasse wird das Frühstück serviert, was für uns ein Highlight war.


2. Restaurants, nur mit guter Bewertung

Leider gehört Rom zu den Städten in Italien, die zahlreiche Touristenfallen bei den Restaurants zu bieten haben. Man kann also richtig schlecht essen in Rom und wer will das schon in Italien? Daher such dir die Restaurants vorher raus und lies die Bewertungen. Oder geh in eines dieser Restaurants, die wir von Herzen empfehlen können.


Verso Sera Das Restaurant befindet sich mitten im Stadtzentrum in einer Seitengasse auf einer kleinen Piazza. Die Pasta ist hausgemacht. Ein leckerer Ort, um z.B. das typische Essen für Rom Cacio e Pepe zu geniessen oder gefüllte Zucchini Blüten. En Guete.


Da Otello in Trastavere

Ein leckeres Lokal mitten im Ausgangsviertel von Rom. Das Essen ist sehr lecker und die Bedienung super. An einem Wochenende sollte man vorher anrufen, wenn man zu den Stosszeiten einen Tisch draussen möchte.


3. Trastavere

Besuche das Ausgangsviertel der Stadt Rom. Hier gehen die Locals von Restaurant zu Restaurant und das spürt man. Es ist ein sehr authentisches Stadtviertel, indem es viele gute Restaurants gibt und man das echte Leben von Rom spürt.


4. Keine Angst vor Touristenmassen - die grossen Hightlights in Rom

Wer nach Rom reist, muss sich auf Touristenmassen einstellen. Ausser du bist während Corona nach Rom gereist. Unser 2. Besuch in Rom war in Zeiten von COVID und wir waren fast alleine bei all den Touristenhighlights. Aber auch bei dieser Reise nach Rom, mit den Touristenmassen, hat sich jedes Highlight gelohnt. Die Top 8, die du gesehen haben musst sind:


1. Kolosseum Das Colosseo in Rom ist das grösste römische Amphitheater und sicherlich der eindrucksvollste und geschichtsträchtigste Bau in Rom. Der Bau startete bereits im Jahre 70 n. Chr. Das heisst es hat eine Geschichte von fast 2'000 Jahren. Seit 2007 gehört es zu den Neuen sieben Weltwundern.

2. Pantheon Das Pantheon von Agrippa ist das am besten erhaltene römische Bauwerk der Welt. Erbaut wurde es bereits 27 v. Chr. und ist somit das älteste Gebäude in Rom. Die Kuppel zieht jeden Besucher in Bann und ist die grösste Kuppel der Antike. Sie gilt bis Heute als architektonisches Wunder. Einzige natürliche Lichtquelle im Inneren des Pantheon ist eine neun Meter große, kreisrunde Öffnung am höchsten Punkt der Kuppel. Achtung, unbedingt Tickets vorbuchen, wenn du ins Pantheon rein möchtest.


3. Petersplatz & Petersdom Ab 8 Euro kann man mit der Treppe hinauf zum Aussichtspunkt in der Kuppel des Petersdom's und hat von da aus einen einmaligen Blick über den Petersplatz und ganz Rom. Man sieht sogar in den Vatikan. Allein für diesen Blick lohnt sich die Schlange vor dem Dom. Achtung kurze Kleidung ist nicht erlaubt. Der Eintritt in den Dom ist kostenlos. Die Tickets für zur Kuppel kann man im Dom kaufen.

4. Piazza Navona Die Piazza Navona gehört zu den beliebtesten Plätzen in Rom. Kein Wunder, sie befindet sich auch inmitten des barocken Roms und besticht mit seinem Charme. Hier ein Cappuccino trinken und Italianità geniessen, am besten mit einem Gelato gehört zu jedem Rom Aufenthalt.


5. Trevi Brunnen Der berühmteste Brunnen in Rom. Nach einer Legende heisst es, dass es Glück bringt eine Münze über die rechte Schulter in den Brunnen zu werfen. Ich bin nicht abergläubisch aber schaden kann es ja nicht ;-)


6. Spanische Treppe und die Piazza de Spagna, sowie Shopping an der Via del Corso

Die berühmte spanische Treppe, die immer voller Leute ist und das obwohl man sich seit einigen Jahren nicht mehr auf die Treppe setzen darf, lohnt sich. Der Blick zur Kirche ist einmalig und die Marmorstufen nach Oben eine gute Fitness ;-) Von der Piazza aus startet dann auch die Via del Corso, eine bekannte Shoppingstrasse in Rom.

7. Vittoriano Das Monumento Nazionale a Vittorio Emanuele II ist ein Denkmal, das dem ersten König des neugegründeten Königreichs Italiens gewidmet wurde. Das Monument gehört für mich zu den beeindruckendsten Bauten in Rom. Frage mich ja, wie das Gebäude in einer Grosstadt wie Rom und inmitten des Kreisels, wo immer Verkehr herrscht so weiss bleiben kann ;-) hinter dem Gebäude befindet sich ein Treppenaufstieg, dieser lohnt sich besonders zu Sonnenuntergangszeit. Im Innern befindet sich ein Museum, das haben wir aber nicht besucht.

8. Forum Romanum Der Römische Marktplatz war Mittelpunkt des politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und religiösen Lebens. Heute sind es für böse Zungen vor allem noch Ruinen und Überbleibsel. Bedenkt man aber die uralte Geschichte finde ich es doch beeindruckend zu sehen und mit ein wenig Vorstellungskraft kann man sich das damalige Leben gut vorstellen.


5. Finger weg von Gelaterias mit aufgetürmten Eis

Das beste Eis wird in geschlossenen Chromstahlbehältern aufbewahrt und hat keine künstliche Farbe. Wenn du also kein Tourifallen-Eis essen möchtest, fährst du damit am besten. Alternativ sind auch jene Gelaterias in Ordnung, die keine Eistürme haben und einfach offene Chromstahlbehälter. Auswahl hat es genug in Rom und was gibt es schöneres als sich durch die Gelaterias von Rom zu probieren?