• .Saturday

Zugreise ins Tessin

Es ist kurz vor 10.00 Uhr als wir in Zürich am Hauptbahnhof stehen. Ich bin richtig aufgeregt. Wir sind zum ersten Mal mit Kleinkind auf einer Zugreise, mit allem was dazu gehört. Wir nehmen den Treno Gottardo. Die schönste Verbindung zwischen Nord und Süd, so heisst es. Seit Dezember 2020 verkehrt der Treno Gottardo der Schweizerischen Südostbahn AG (SOB) stündlich alternierend von Zürich und Basel bis nach Bellinzona. Seit April 2021 fährt der Treno Gottardo weiter bis nach Locarno. Die Reise über die Gotthard-Panoramastrecke ohne Umsteigen bis ins Tessin, durch die Leventina, nach Bellinzona und Locarno hat einiges zu bieten. In Kooperation mit der Schweizerischen Südostbahn AG (SOB) dürfen wir diese besondere Reise testen. Das Ticket mitsamt Vergünstigungen für Ausflüge im Tessin könnt ihr direkt online kaufen.


Mein persönliches Fazit zur Zugreise ist, es ist total entspannt - besonders mit Kind. Die Kleine konnte spazieren, verschiedene Menschen grüssen. Bei Mama auf dem Schoss sitzen und die Aussicht geniessen. Sobald man die erste Challenge: "So wenig wie möglich und so viel wie wirklich nötig" beim Packen überstanden hat, ist es tatsächlich auch als Familie eine super Alternative zum herkömmlichen Reisen mit dem Auto.


Und am Ende war es sogar eine Erleichterung, ich habe zum ersten Mal auf einer Reise nicht zu viel von allem eingepackt, sondern genau richtig. Wir Eltern haben uns natürlich auch eine Tasse Kaffe im Bistro gegönnt und nutzten die Zeit, um über die Reise zu quatschen und alle zusammen mit der Kleinen zu spielen. Die Reise selbst war rückblickend immer das Ziel. Dies vor allem aufgrund der Zwischenstopps. Das Entdecken der Orte auf unserer Route hat uns enorm gefallen.


Gerne teilen wir in diesem Beitrag nicht nur unsere Einschätzung zur Zugreise als Familie, sondern auch die schönsten Highlights zum Nachreisen und selber erleben.


Göschenen - Wanderort und Pionierdorf


Unser erster Stopp ist in Göschenen. Dieser fiel kurz aus, da wir leider nicht so viel Zeit hatten. Es lohnt sich aber hier zu übernachten, wenn ihr gerne wandert. Zum Beispiel für Wanderungen rund um den Göscheneralpsee. Neben der Wanderrouten ist das Dorf auch bekannt für seinen Pioniergeist, denn hier entstand der Gotthardtunnel. Zur damaligen Zeit der längste Tunnel der Welt. Dazu gibt es auch einen Schweizer Film vom SRF. Im Film Gotthard wird Göschenen zur damaligen Zeit gezeigt. Hier könnt ihr den SRF Spielfilm noch bis am 4. Mai 2021 anschauen.


Faido - Wasserfall

Als wir am Bahnhof Faido ankommen, staunen wir nicht schlecht über die imposanten Bauten vor uns. Das war einmal ein Hotel, erzählt uns ein Bewohner. Die Kunststrasse sorgte für eine gute Erreichbarkeit des Bergdorfes und das bereits im 19. Jahrhundert. So wurde Faido zu einem bevorzugten Ferienort des Mailänder Adels. Gegen Ende der Belle Epoque soll ein Aufenthalt in Faido teurer gewesen sein, als ein Aufenthalt heute in St. Moritz. Diese goldene Zeit des Tourismus ging vorüber, geblieben sind viele imposante Bauten, die einem beim Spaziergang durch das Bergdorf direkt auffallen und heute leider mehrheitlich leer stehen. Das grösste Highlight für uns war der Piumogna-Wasserfall - ein wahres Naturspektakel.


Ein Ausflug für die ganze Familie, denn gleich neben dem Wasserfall hat es einen schönen Spielplatz.



Bellinzona

Angekommen in Bellinzona checken wir erstmal in unser Hotel ein. Direkt gegenüber des Bahnhofs gelegen und mit wirklich leckerem Essen, können wir das Hotel wärmstens empfehlen.