top of page

Autofahren in Sri Lanka

Einmal pro Tag werden wir schräg angeschaut, mindestens. Entweder von der Rezeption im Hotel, dem Verkaufsstand am Strassenrand oder anderen Touristen auf Reisen. "Wieso fährt ihr selber mit einem Mietwagen?"


In Sri Lanka ist es üblich den Wagen inkl. Fahrer zu buchen oder ansonsten gleich mit dem Zug oder Taxis das Land zu bereisen. Und wenn wir ehrlich sind hatten wir den Gedanken auch ab und zu: "Wieso machen wir das?" Zum Beispiel als wir 100 Stufen die falschen Treppen zu einem Tempel liefen und oben gefragt wurden, wo denn unser Guide sei und dass wir 200 m weiter hätten fahren müssen für den richtigen Eingang. Wir sind dann zum anderen Eingang und dort nochmals 200 Stufen hoch bei 39 Grad und gefühlt 100% Luftfeuchtigkeit 😅 Der Besuch hat sich trotzdem gelohnt. War schön beim Höhlentempel Dambulla.

Oder als wir uns verfahren haben und abseits von allem im Matsch stecken geblieben sind. Da haben wir uns wirklich auch gefragt:


Wieso?

Alles in allem ist es aber nach wie vor mit zwei Kindern die richtige Entscheidung für uns. Kilian ist sich gewohnt überall auf der Welt Auto zu fahren und hat sich das direkt zugetraut. Er sagt aber auch, dass kein entspanntes Fahren möglich ist und man als Fahrer jederzeit und immer auf alles gefasst ist. Und auch immer auf die Gegenfahrbahn achten muss. Denn die anderen Verkehrsteilnehmer erwarten, dass man ausweicht wenn es möglich ist. Deshalb ist es auch sehr wichtig, dass die Hupe beim Mietfahrzeug funktioniert. Anders als in der Schweiz, hupt man hier nämlich sehr oft. Ds gibt aber auch reichlich Grund dafür. Nicht nur die Busse, die auch bei durchzogener Linie pberholen sind eine Herausforderung. Hier laufen auch plötzlich Kühe über die Strasse oder ein Elefant. Ja das kam tatsächlich vor. Auf der Strasse B35, die durch den Yala Nationalpark führt. Wer nach 15:00 Uhr dort auf der Strasse unterwegs ist kann mit Sicherheit damit rechnen, Elefanten zu sehen. Ich selbst hatte davon gelesen aber es nicht wirklich geglaubt. Entsprechend überrascht war ich, als wir ganze 3 Elefanten auf der Strecke antrafen.


Leider mussten wir auch sehen, wieso die Elefanten hier vorbeikommen. Es gab nämlich diverse Tuktuks und Autos, die den Elefanten Bananen oder sogar Kekse in der Verpackung hingeworfen haben. Es ist uns hier ein grosses Anliegen darauf hinzuweisen, dass dies nicht gemacht werden sollte. Erstens essen die Elefanten so Plastik und falsche Lebensmittel. Ausserdem werden sie zutraulich zu Menschen und Autos, was nicht gut ist. Ebenfalls kann es die Elefanten aggressiv machen, wenn sie dann gewohnt sind etwas zu bekommen und einmal nichts kriegen. Aber zurück zum Thema Mietwagen in Sri Lanka.


Wir bereuen die Reise mit eigenem Mietwagen nicht, weil wir so maximal flexibel waren und auf die Wünsche unserer Kinder, unsere Wünsche und die Situation sowie das Wetter reagieren konnten.


Strassensituation & Navigation

Die Strassenqualität ist grundsätzlich sehr gut. Am besten man fährt, wenn immer möglich auf einer A oder B Strasse oder auf dem Freeway. Grundsätzlich kann man sich auf Google Maps verlassen. Allerdings hat uns Google Maps manchmal auf Strassen geführt die keine A oder B waren und wie eine Abkürzung aussahen. Diese Strassen waren öfters plötzlich nicht mehr geteert und wurden zur Off-Road Strasse. In diesem Fall besser umkehren oder das Hotel anrufen und nochmals nachfragen, ob man auf der richtigen Route ist. Oder was die beste Route zum Hotel ist. Die meisten Hotels schreiben auch über Whatsapp.

Als wir uns verfahren haben, hatten wir kein Netz mehr (trotz lokaler Simkarte, was zwingend nötig ist, wenn man alleine durch Sri Lanka reist.) Übrigens auch ein Indiz besser umzukehren, wenn man eine unbenannte Strasse entlang fährt und kein Netz mehr hat. Ohne Kinder wären wir sowieso umgekehrt. Mit den Kids wollten wir auf keinen Fall die Autofahrt unnötig verlängern, das war ein Fehler. Da wir am Ende sogar im Matsch stecken blieben und nur mit Hilfe eines Locals wieder rauskamen und dann erst den ganzen Weg zurückfahren mussten. Wir werden dazu sicher einen Podcast aufnehmen und alles dazu erzählen, sobald wir wieder zu Hause sind. Ich möchte es hier einfach teilen, damit ihr von unseren Fehlern lernen könnt.


Abgesehen von diesem einen Vorfall konnten wir uns immer gut auf Google Maps verlassen und die Strassenverhältnisse waren maximal für einen kurzen Abschnitt auf dem Weg zum Hotel schlecht. Ansonsten immer gut befahrbar.


Verkehr

In Sri Lanka herrscht Linksverkehr. D.h. für uns wir fahren auf der falschen Seite. Daran gewöhnen wir uns aber schnell. Da wir auch selten alleine auf der Strasse sind, hat man die neue Fahrseite relativ schnell verinnerlicht.

Der Verkehr generell ist besonders in den Städten chaotisch. Als herausforderndste Strecke empfanden wir die Fahrt in das Bergdorf Ella. Da die Strasse eng und kurvig ist. Zu unserer Zeit hier war auch noch ein lokaler Feiertag, weshalb es nochmals mehr Verkehr auf der Strasse hatte. Dennoch gibt es Strecken besonders im Osten des Landes, wo man vorbei an Reisfeldern und entlang der Küste fährt und auch mal eine Stunde allein auf der Strasse ist. Natürlich abgesehen von den Tieren, die immer und überall auf der Strasse auftauchen.

Es klingt herausfordernder als es ist. Tatsächlich fahren hier alle sehr rücksichtsvoll und konzentriert. Man merkt hier, dass jeder sich 100% auf die Strasse konzentriert und keine Ablenkung zulässt. Das ist in Europa ja vielmals anders und macht das Fahren fast noch gefährlicher als hier.


Achtung: Nicht im Dunkeln fahren

Wir haben uns konsequent an die Regel gehalten, dass wir nur bei Tageslicht fahren. Aufgrund der Nähe zum Equator wird es in Sri Lanka sehr schnell dunkel. Um 19:00 Uhr war es bei uns immer stockdunkel. Sonnenuntergang ist um ca. 18:00 Uhr.

Im Dunkeln zu fahren ist nicht empfehlenswert, da dann nicht nur der Verkehr eine Challenge ist, sondern auch noch mehr Tiere auf die Strasse kommen. Am Flughafen haben wir Zuschauer von uns getroffen, die bei der selben Autovermietung waren. Sie haben uns erzählt, dass sie einmal im Dunkeln gefahren sind und dann plötzlich ein Elefant auf die Strasse lief, welchen sie im Dunkeln nicht sehen konnten. Das führte dazu, dass sie mit dem Auto in den Elefanten gefahren sind. Dem Elefanten ist nichts passiert und ihnen zum Glück auch nicht, aber es hat den Elefanten wütend gemacht. Er hat ihr Auto zertrümmert. Sie mussten Polizei und Pannendienst alarmieren und haben einen neuen Mietwagen erhalten.


Auch wir haben auf der Strasse einen Elefanten gesehen aber bei Tageslicht. Er kam aus dem Nichts aus dem Gebüsch. Wenn man sich die Situation zu Hause vorstellt denkt man, ja so ein grosses Tier kann sich ja nicht verstecken. Aber tatsächlich ist es so, dass man die Elefanten im Gebüsch gar nicht sieht. Erst, wenn es zu spät sein kann und sie auf die Strasse kommen. Daher fahrt bitte nicht, wenn es dunkel ist.


Führerschein

Um in Sri Lanka mit dem Mietwagen zu reisen brauchst du den internationalen Führerausweis. Ausserdem den Lokalen Führerausweis. Dieser wurde uns von der Autovermietung organisiert. Wir mussten dafür den internationalen Fahrausweis sowie ein Antragsformular mind. 4 Arbeitstage vor der Anmietung zusenden. Ehrlich gesagt haben wir das vergessen zu machen und haben alle Unterlagen erst ein Tag vor Anmietung gesendet. Unsere Vermietung war aber kulant, hat uns das Fahrzeug dennoch gegeben nach kurzer Diskussion mit dem Hinweis, dass wir besonders vorsichtig fhren sollen, bis wir den Ausweis haben und nicht von der Polizei angehalten werden sollten. Der Ausweis kam dann 3 Tage später per Whatsapp. Wir sind während unserer Reise nie in eine Polizeikontrolle gekommen. Ich denke, weil wir uns strikt an die Verkehrsregeln gehalten haben und wirklich vorsichtig unterwegs waren.


Autovermietung

Wir haben unser Auto vorab auf der Webseite billigermietwagen.de gemietet. Wir mieten immer über diese Seite auf all unseren Reisen und das hat immer wunderbar funktioniert. So auch hier in Sri Lanka. Wir nehmen immer die Variante mit voller Versicherung, so dass wir vor Ort nichts mehr lösen müssen. Einziger Negativpunkt dieses Mal unser Mietauto war schon ziemlich kaputt als wir es bekommen haben und die Vermietung war trotz Gegenteiliger Information nicht direkt beim Flughafen sondern wir mussten einen Shuttle nehmen. Unsere Autovermietung heisst SR Cars.

Comments


bottom of page