Philippinen - Inselparadies

 Reisetipps und Erfahrungsberichte 

Wir waren zwei Wochen auf Panglao und Bohol. Ausserdem waren wir für einen Tagesausflug auf Cebu. Die Philippinen bestehen aus über 7'000 Inseln. Ein richtiges Inselparadies. Hier könnten wir problemlos mehrere Monate verbringen und jeden Tag etwas Neues sehen. Diese Zeit hatten wir leider nicht. Wir werden aber definitiv zurückkommen. Im Mai 2017, als wir auf den Philippinen waren, gab es mehrere Sicherheitsvorfälle. Deshalb schlechte Presse, weltweit. Im True-Talk Sicherheit auf Reisen sprechen wir deshalb die Thematik an. 

Must see...

  1. Dumaluan Beach
    Unserer Meinung nach der schönste Strand auf Panglao. Am Dumaluan Beach tummeln sich übrigens auch viele Filipinos. Eine gute Gelegenheit, um in deren Kultur einzutauchen. 
     

  2. Tarsier Sanctuary
    Diese kleinsten aller Primaten sind einfach zuckersüss. Für uns ein absolutes Must-see. 
     

  3. Sonnenuntergang am Alona Beach
    Der Alona Beach färbt sich an schönen Tagen bei Sonnenuntergang komplett Lila. Die schönste Aussicht hat man von der Terrasse des Amorita Resorts. Eine Übernachtung hier konnten wir uns nicht leisten, aber 2 Drinks zur HappyHour. Diese ist auch zur gleichen Zeit, wie der Sonnenuntergang. Der etwas teurere Drink lohnt sich, denn der Blick von der Barterasse auf den Strand ist atemberaubend. 

good to know...

  1. Filipinos sind fröhliche und offene Menschen
    Grundsätzlich sind die Filipinos extrem offen und freundlich. Sie freuen sich auch sehr über Touristen. Vorsicht bei kritischen Äusserungen zu Land, Leute, Staat. Da können sie doch sehr empfindlich reagieren. Wie immer empfehlen wir einen Respektvollen und ebenso offenen Umgang mit den Landsleuten. 
     

  2. Vegetarier aufgepasst
    Die Filipinos sind vor allem Fleischfresser. Für vegetarisches Essen sucht man etwas länger. Allerdings auch hier gilt: Wer sucht der findet :-)
     

  3. Bargeld zwingend
    Wie in allen asiatischen Länder empfiehlt isch auch hier, Bargeld in der Landeswährung dabei zu haben. Viele Shops, Restaurants oder Fruchtstände akzeptieren keine Kreditkarten. 
     

  4. Rollerfahrt auf Bohol
    Roller mieten und die Insel erkunden ist natürlich auch auf den Philippinen ein beliebter Weg für Entdeckungstouren. Uns hat ein deutsches Pärchen aber davon abgeraten, weil das Verkehrschaos und die vielen Hauptstrassen für gemütliche Rollerfahrten wenig geeignet seien.  Übrigens ein privater Fahrer kostet für einen Tag nur ca. 25 Franken. 
     

  5. Touranbieter 
    Gerade am Alona Beach wimmelt es von Touranbietern und auch die Hotels verkaufen jede Tour. Allerdings schlagen die Hotels einen ziemlichen hohen Anteil drauf. Schlussendlich sind es aber die gleichen Touren, die auch am Strand angeboten werden. Man kann die Tour also auch einfach am Strand buchen. Erwartet aber keine verlassenen Sandstrände oder einsame Inseln. Leider führt jede Tour zu den gleichen Inseln und die Menschenflut und Verkäuferflut ist immens (siehe Balicasag Vlog #90) 

  • Black YouTube Icon

Youtube

  • Black Instagram Icon

Instagram

  • Black Facebook Icon

Facebook

  • Black Blogger Icon

saturday
.and.
sunday

© Loredana und Kilian - Full-time Traveler - Schweizer Video Blogger - Zürich                                                                                          Datenschutzerklärung   Impressum

 

  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon