• .Saturday

Unsere Gedanken zu Paphos, Zypern


Als wir in Zypern Paphos landen, spüren wir direkt die Sonne auf der Haut. Es ist Frühling hier. Angenehme 20 Grad, nur der Wind bringt eine frische Brise mit sich. Es gibt viele Gründe zu reisen. Das Wetter ist sicher einer davon. Eine Reise bedeutet für uns aber auch immer ein Einblick in andere Lebensweisen und Kulturen. In eigentlich allen Länder, die wir bisher besucht haben, haben wir etwas dazu gelernt. In finnisch Lappland z.B. die Ruhe und Gelassenheit, trotz eisiger Kälte. Die Armut und kulturellen Hindernisse in Indien. Die Vielfalt und unkomplizierte Art der thailändischen Küche. Der englische Anstand in Australien. Die freundliche und offene Art der Menschen in Französisch Polynesien. Wir sind überzeugt, wer sich die Zeit nimmt hinzuschauen, entdeckt in jedem Land etwas Typisches. Unsere Zeit au Zypern war sehr intensiv, da wir über die Region Paphos ein Video für Hotelplan drehen. Paphos ist eine neue Destination des Schweizer Reiseanbieters und wir zeigen im Video unsere besonderen Highlights.


Die Strandpromenade lädt zum Spazieren ein und führt an zahlreichen Stränden vorbei, die sich vor allem durch ihre hohe Wasserqualität auszeichnen. Die Stadt Paphos ist übrigens offiziell die Kulturhauptstadt 2017. Dies aufgrund der vielen Ausgrabungen, welche der griechischen Mythologie zuzuordnen sind. Die Kulturstätten sind übrigens auch wunderschöne Naturparks, welche sich vor allem im Frühling durch bunte Blumen in ihrer schönsten Pracht zeigen. Für alle Sonnenuntergangfans ist die Region Paphos gegenüber der bekannteren Region um Aya Napa im klaren Vorteil. Da sich Paphos im Südwesten der Insel befindet, kann man hier fast täglich schöne Sonnenuntergänge über dem Meer bestaunen.


Trotz aller schönen Seiten noch einige kritische Worte zu Paphos. Das Ferienziel ist seit Jahren bekannt und wird von anderen Europäern längst besucht. Spürbar ist dies vor allem in kultureller Hinsicht. Kultur bedeutet hier vor allem noch altes Gestein. In der Region Paphos ist auch bei genauerem Betrachten kaum noch gelebte Kultur erkennbar. Trotz der starken Basis, mit den Kulturstätten und der griechischen Mythologie erkennen wir als Besucher keine typischen Besonderheiten. Restaurants wurden auf Touristen abgestimmt. Alte Gebäude wurden zu Touristenshops umgebaut und die Fassaden mit Krimskrams zugepflastert. Schade, finden wir. Wer also genauso wie wir reist, um andere Kulturen kennenzulernen und etwas dazu zu lernen, sollte sich auch ausserhalb der Region Paphos bewegen. Die Insel Zypern hat eine bewegte Vergangenheit. Ein Besuch der Stadt Nikosia ermöglicht ein schnelles Verständnis über die Situation und das Verhältnis zwischen der türkischen und zypriotischen Seite Zyperns. Wer genug von Strand und Entspannung hat, mietet ein Auto und fährt aus der Region Paphos nach Nikosia. Die Stadt ist in zwei Teile geteilt und hat sogar einen eigenen Zoll. Wir waren dort vor 3 Jahren, als wir das letzte Mal auf Zypern waren und können es wirklich sehr empfehlen.

Eine Restaurantempfehlung möchten wir euch auch noch ans Herz legen. Das ist das authentischste Restaurant in ganz Paphos und auch noch an der Hafenpromenade mit Blick aufs Wasser gelegen. Lasst euch vom Namen nicht täuschen. Die Alea Lounge Bar hat eine super Fusion Küche, griechisch und International. Obwohl es als Bar, Café gekennzeichnet ist, ist das Essen einmalig. Eine Art Fusion Küche, Griechisch aber auch International. Vor allem Abends ist es schwierig einen Sonnenplatz zu finden, weil das Lokal voller Zyprioten ist.

#Vlog #Paphos #Blog #Reiseblog #Reisetipp #Zypern

  • Black YouTube Icon

Youtube

  • Black Instagram Icon

Instagram

  • Black Facebook Icon

Facebook

  • Black Blogger Icon

saturday
.and.
sunday

© Loredana und Kilian - Full-time Traveler - Schweizer Video Blogger - Zürich                                                                                          Datenschutzerklärung   Impressum

 

  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon