• .Saturday

10 Tipps für Bellinzona

Im heutigen Blogartikel geht es ums unterschätzte Bellinzona. Persönlich kannte ich Bellinzona bisher nur als Autobahnausfahrt. Wie ist es bei dir? Zielsicher sind wir immer Richtung Seenwelt im Tessin gefahren. Dieses Mal aber nicht. Wir nehmen uns ein Wochenende Zeit für die Stadt Bellinzona. Und da fängt die Überraschung auch schon an, denn Bellinzona ist seit April 2017 eine Fusion von 13 Gemeinden. Die Tessiner Kantonshauptstadt zählt seither rund 43'000 Einwohner und gilt als 11. grösste Stadt der Schweiz. Entsprechend der grossen Region ist die Stadt auch sehr vielseitig. Was du bei einem Besuch der Gegend auf keinen Fall verpassen solltest sind folgende 10 Insider-Tipps für die Region.


1. Festung Montebello bei Sonnenuntergang

Bellinzona ist weltbekannt für seine Festungen. Seit 2000 gilt das Castello di Montebello als UNESCO Welterbe zusammen mit dem Castelgrande, dem Castello di Sasso Corbaro und der Murata. Besonders gefallen hat uns das Castello di Montebello. Ein traumhafter Blick über Bellinzona ist von der grossen Wiese aus möglich und bei Sonnenuntergang ist das Schloss besonders schön beleuchtet. Unser Insidertipp dazu. Besuche das Schloss nach Öffnungszeiten des Museums, dann bist du fast alleine. Nach 18:00 kann man zwar nicht mehr ins Museum aber bis 20:00 Uhr ist der Burggarten zugänglich.

2. Essen in einem Grotto

Grottos sind historisch gesehen nichts anderes als Kühlschränke. Früher hat man Steinhäuser im Schatten der Felsen gebaut oder direkt Höhlen in den Felsen ausgebaut, damit die Bauern ihre Esswaren kühl lagern konnten. Heute sind viele davon umgewandelt worden in Restaurants.


Achtung viele Grottos haben keine Menükarte sondern einfach ein Tagesmenü. Wir waren im Grotto Ponte Vecchio in Camorino und haben dort eine leckere Polenta genossen. Ein eher untypisches Grotto, da es sehr gross war und weniger alt wirkte. Die Polenta war aber sehr lecker.


3. Samstagsmarkt in der Altstadt von Bellinzona

Jeden Samstag findet in der Innenstadt von Bellinzona eine Art Bauernmarkt statt. Von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr können frisches Gemüse sowie Käse, Schinken und andere Italienische Spezialitäten gekauft werden. Ein Highlight ist der Polenta-Stand. In einem grossen Topf kocht die Tessiner Polenta für mehrere Stunden. Die Tessiner Polenta hat eine vergleichsweise eher weisse Farbe und fällt durch braune/schwarze Punkte in der Polenta auf.

Geschmacklich hat sie wenig mit der herkömmlichen Polenta zu tun. Der Geschmack ist sehr viel markanter und bei einer traditionell über dem Feuer hergestellten Polenta schmeckt man den Rauch des Feuers. Es lohnt sich diese einmal zu probieren.



4. Osteria Brack Bleiben wir beim leckeren Essen. Dafür sollte man schliesslich auch ins Tessin reisen. Es ist und bleibt ein wichtiges Highlight der Region. In der Osteria Brack gibt es die beste Pasta und komplett hausgemacht. Am besten ihr bestellt direkt einen Pastateller, welcher 4-5 verschiedene Pastasorten auf einem Teller vereint. Von Gnocchi über Tagliatella bis zu verschiedenen Ravioli. Die Einheimischen nennen den Inhaber der Osteria liebevoll Pastakönig Marco. Ausserdem hat die Osteria eine wunderbare Aussicht.


5. Monte Carasso und die 1000 Jahre alte Kirche San Bernardo Die Region Bellinzona eignet sich sehr gut für Wanderungen. Kurze Spaziergänge aber auch lange Wanderungen sind hier möglich. Z.B. könnt ihr auf den Monte Carasso ins Dorf Curzutt laufen. Das Dorf wurde erst kürzlich wieder neu aufgebaut und besteht ausschliesslich aus renovierten Steinhäuser früherer Zeiten. Oben angekommen empfiehlt sich nach einer Stärkung in der örtlichen Osteria, der Spaziergang zur Kirche San Bernardo. Die Kirche ist 1000 Jahre alt, eignet sich super für schöne Fotos aufgrund ihres Standorts auf dem Hügel. Die Wanderung vom Tal aus beinhaltet sehr steile Abschnitte und ist nur für gute Läufer geeignet. Es gibt aber auch eine Seilbahn, die nach Curzutt fährt.


6. Weindegustation

Viele Tessiner Weine werden in Bellinzona hergestellt. Die steilen Hänge wurden über Generationen von Bauern bewirtschaftet. Eines der bekannteren Weingut ist das Weingut Terre di Gudo. Das mehr als 7 Hektar große Land,  bestehend aus verschiedenen Parzellen, ist mit Merlot und Carmin bepflanzt und befindet sich in der Gemeinde Gudo.

Neben grossen Weinproduzenten gibt es auch viele Tessiner Weinhersteller, die dies als Hobby neben einer festen Anstellung z.B. bei der SBB machen. So auch Reto dell'Amrogio, der leidenschaftliche Winzer aus Camorino produziert nur rund 6'000 Flaschen Wein pro Jahr. Seine Weine vertreibt er unter dem Label "Vitivinivola Sottotorre" vor allem in der Region. Viele der örtlichen Weinkeller aber auch Restaurants wie z.B. die Osteria Brack bieten Degustationen für Gruppen an und es lohnt sich vor allem für diejenigen, die Tessiner Weine noch nicht kennen.


7. Museo Villa dei Cedri Ein Wahrzeichen der Stadt Bellinzona. Das ehrwürdige Herrschaftshaus aus dem Jahre 1860 ist seit 1985 eine Civic Art Gallery und öffentlich zugänglich. Die Ausstellungen wechseln regelmässig und sind für Kunstinteressierte ein Must-do. Aber auch für alle anderen lohnt sich ein Besuch.

Das erste Highlight ist der grosse Garten mit vielen einzigartigen Pflanzen und die hauseigenen Reben. Das zweite Highlight für mich ist das Gebäude selbst. Die hohen Räume, die Stuckverzierungen an der Decke sowie der knarrende Boden erinnert an frühere Zeiten. Ein Besuch der Villa dei Cedri ist eine Zeitreise mit künstlerischem Akzent. Einziger Nachteil des Zusammenspiels von dem alten Gebäude und der Kunstausstellung ist, dass die Läden geschlossen bleiben müssen. Aufgrund der Lichtempfindlichkeit der Kunstwerke werden die Fensterläden selten bis nie geöffnet. Von Aussen wirkt das Gebäude dadurch wie geschlossen, privat oder gar ungenutzt.


8. Torta di pane ticinese

Kommen wir zurück zum Essen. Eine weitere Spezialität der Region ist die Torta di pane, auf Deutsch: Brotkuchen. Das hört sich jetzt langweilig an, ist aber das absolute Gegenteil. Wie es der Name vermuten lässt ist es ein Kuchen, der mit altbackenem Brot in Milch aufgeweicht hergestellt wird. Die vielen weiteren Zutaten wie Kakao, getrocknete, kandierte Früchte, Pinienkernen und Mandeln machen den Kuchen zu einem einzigartigen Geschmackserlebnis.

Wir haben die Torte als Dessert in der Antica Osteria del Carlin gegessen und waren begeistert. Auch sonst war das Essen sehr lecker. Ein Besuch absolut empfehlenswert. Das Restaurant ist allerdings eher in der gehobenen Preiskategorie. Die Torta di pane kann auch bei einem Bäcker und in diversen Cafés bestellt werden. Man sagt jede Familie hat ein anderes Rezept, entsprechend schmeckt die Spezialität überall ein bisschen anders.


9. Spaziergang durch die Altstadt & Kaffeedegustation Ein Spaziergang durch die Altstadt von Bellinzona lohnt sich. Die kleinen Gassen und schönen alten Gebäude zeigen die Geschichte der Stadt. Einplanen solltet ihr bei eurem Rundgang eine Pause bei der Stiftskirche SS. Pietro e Stefano, die mit Ihrer Grösse überrascht, sobald man die Tür öffnet. Fast unscheinbar steht sie auf dem Dorfplatz und fällt vor allem am Samstag, wenn der Markt auf dem Platz stattfindet kaum auf. Ein guter Ort für eine Pause vor allem für Kaffeeliebhaber ist das l'Arte del Caffè. Die Inhaber arbeiten selbst im Café und zeigen gerne ihre Begeisterung für guten Kaffee. Verschiedene Kaffeesorten können dort degustiert werden. Wer dann noch etwas traditionelle Tessiner Schokolade probieren möchte, dem empfehlen wir einen kurzen Abstecher beim örtlichen Chocolatier Buletti. Von der Bohne bis zur fertigen Schokolade wird alles hauseigen produziert.


10. Übernachten in Bellinzona Wir haben direkt gegenüber des Bahnhofs im Hotel & Spa Internazionale übernachtet. Das Hotel ist sehr schön und hat ein gutes Frühstück. Für 12 Franken pro Tag kann auch ein Parkplatz reserviert werden. Viele Hotels gibt es in Bellinzona nicht, entsprechend hat es aber auch viel weniger Touristen als in den Seenahen Gebieten. Wer authentisches Tessin erleben möchte, ist hier mit Sicherheit richtig. Zum ersten Mal im Tessin haben wir übrigens den Tessiner Dialekt sprechen hören. Wir lieben die seenahen Gebiete im Tessin. Müssen uns aber eingestehen, dass die Region Bellinzona durch ihre Tessiner Lebensart, die kulturellen Möglichkeiten und deren Geschichte auch ohne See mithalten kann.

Von der Stadt Bellinzona wurden wir auf einen Bloggertrip eingeladen. Alle besuchten Orte sind von Ihnen organisiert worden. Dieser Blogartikel enthält aber nur jene Orte, die wir euch empfehlen können.


  • Black YouTube Icon

Youtube

  • Black Instagram Icon

Instagram

  • Black Facebook Icon

Facebook

  • Black Blogger Icon

saturday
.and.
sunday

© Loredana und Kilian - Full-time Traveler - Schweizer Video Blogger - Zürich                                                                                          Datenschutzerklärung   Impressum

 

  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon