• .Saturday

7 Must Do's in Teneriffa

In diesem Blogbeitrag erfährst du, wieso Teneriffa als Familiendestination super geeignet ist. Ausserdem teilen wir unsere Top 7 Dinge, die du in Teneriffa auf keinen Fall verpassen solltest. Dieser Beitrag und die Reise ist in Kooperation mit Teneriffa Tourismus entstanden.


Vorfreude

Ich bin schon zwei Tage vor Abreise nervös. Haben wir nichts vergessen, ist alles eingepackt. Was für Wetter wird vor Ort sein? Ich weiss nicht, ob du das auch kennst - aber trotz jahrelanger Reiseerfahrung bin ich vor einer Reise mit Kind immer sehr nervös. Obschon sich am Ende alles irgendwie fügt und wir immer nur gute Erfahrungen gemacht haben. Die Nervosität ist dann meist eine Kombination von Nervosität und enormer Vorfreude.

Anreise und Ankunft

Nach nur rund 4 Stunden Flug ab Zürich mit der Edelweiss landen wir auf Teneriffa. Kylara und Kilian knabbern noch an ihrem Biberli, dass die Stewardess uns bei der Landung gegeben hat. Ich bin überrascht, dass es überhaupt so lange gehalten hat. Ich halte unterdessen Ausschau nach der Mietwagenfirma. Im Flughafengebäude war nichts, eine Karte an einem Geisterschalter lotst uns zum Parking B6. Dort nehmen wir unser Mietauto in Empfang. Ein lokaler Anbieter. Deshalb mussten wir bei der Ankunft ein paar Schritte laufen, was problemlos war und dafür ohne Anstehen und unkompliziert von statten ging. Nach rund 20 Minuten Autofahrt kommen wir bei unserem Hotel an.


Unterkunft, Hotels, etc.


Wir übernachten im Hotel GF Victoria 5* GL auf B&B Basis. Das Hotel hat eine enorm schöne Architektur. Direkt ins Auge fällt der Pool auf dem Rooftop im Adults only Bereich. Aber auch alles andere ist auffällig clean, schön gestaltet und sehr edel. Es gibt mehrere Poolanlagen, am häufigsten waren wir beim Familypool, weil der ganz flach startet und Kylara sich super hinein traute. Tatsächlich haben wir vor lauter Insel entdecken erst am letzten Tag entdeckt, dass das Hotel sogar einen eigenen Wasserrutschen-Park hat. Für die grösseren Kinder und Kind gebliebenen richtig schnelle grosse Rutschen und für die Kleinen ein Becken mit kleineren Rutschen.


Ebenfalls hat das Hotel ein breites Spa-Angebot. Kilian hat sich eine Massage gegönnt und ich habe mich komplett in eine Schlamm Maske gepackt, die wohl gegen Cellulite helfen soll ;-) Entspannt waren wir danach beide.

Hier an der Costa Adeje hat es enorm viele Hotels. Die Hotels sid meist sehr gross und haben viele Zimmer. Auch die Restaurants und Bars an der Meerpromenade sind auf viele Menschen ausgelegt. Auf den ersten Blick wirkt Teneriffa deshalb vielleicht, wie ein austauschbares Urlaubsziel. Aber wer sich die Zeit nimmt genauer hinzuschauen, den Hotelpool verlässt und auch auswärts in kleinen Restaurants isst, lernt Teneriffa von seiner schönsten Seite kennen. Nach etwas mehr als einer Woche auf Teneriffa haben wir die grösste der sieben kanarischen Inseln ins Herz geschlossen. Ferienstimmung kommt hier nicht nur wegen der schönen Strände auf, die wenn sie naturbelassen sind übrigens pechschwarz sind.

Gleich in der Nähe unseres Hotels hatte es den schönen Strand Playa del Duque. Ausserdem gibt es die schöne Promenade, die man Kilometer lang am Strand entlang laufen kann. Abends bei Sonnenuntergang ist der Spaziergang besonders schön. Es hat übrigens neben vielen Restaurants, Bars und Schönheitssalons auch immer wieder kleine Spielplätze. Da kann Kind spielen und die Eltern geniessen den Sonnenuntergang.


Besonders gefällt uns auch schwarze Sandstrand z.B. am Playa de El Bobo, dieser ist so fein und passt perfekt in die Vulkanlandschaft. Am Playa del Duque hat es übrigens ein super leckeres Restaurant, das bis 5 Uhr geöffnet hat und als einziges direkt am Strand ist, es heisst: El Chiringuito.

Obschon es die grösste Insel der Kanaren ist, ist Teneriffa überschaubar. Wir haben unser Hotel die ganze Woche nicht gewechselt und von hier aus täglich Ausflüge verteilt auf der ganzen Insel gemacht. Früher hätten wir wahrscheinlich die Hotels alle paar Tage gewechselt. Mit Kind ist es aber sehr empfehlenswert und angenehm in einem Hotel zu bleiben und von da aus die Ausflüge zu machen. Das ist auch problemlos machbar. Von unserem Hotel aus, hatten wir zu allen Sehenswürdigkeiten maximal 1 h Fahrtweg, mit dem Mietwagen haben wir damit die Insel besonders gut kennengelernt. Als wir in La Laguna waren, haben wir per Zufall ein hübsches Boutique Hotel mit Pool auf dem Dach entdeckt. Falls ihr also ein Roadtrip mit Hotelwechsel plant schaut euch unbedingt auch das Hotel La Laguna Gran Hotel an. Ein Zimmer kostet da ca. 80 EUR/Nacht.


Unsere Top 7 Dinge, die du erleben solltest in Teneriffa


1. La Laguna Diese Stadt hat uns extrem positiv überrascht. Beim Fahren in die Stadt hinein sind wir besch