• .Saturday

Der Seelinie entlang durchs Thurgau

Unser Familienausflug startet Heute am Bahnhof. Denn wir fahren mit der Regionalbahn Thurbo an den Bodensee im Thurgau. Erster Stop ist Romanshorn. Für unseren Tagesausflug haben wir eine Ostwind Tageskarte, so können wir den ganzen Tag immer wieder in den Thurbo ein und aussteigen. Kostenpunkt für eine solche Tageskarte liegt bei 61.20 Franken/Erwachsene ohne Halbtags-ABO. Ganz ehrlich ich war im ersten Moment etwas nervös, denn meine letzte Zugfahrt mit Baby war etwas herausfordernd. Meine Angst war aber unbegründet. Trotz dem üblichen stark beladenen Kinderwagen voller Babykram und Ausrüstung für jegliche Eventualitäten haben wir es problemlos geschafft in den Zug einzusteigen, da dieser ebenerdig war mussten wir den Kinderwagen nicht mühsam in den Zug hieven.


Kaffeestopp im Seepark in Romanshorn


Kurze Zeit später kommen wir in Romanshorn an. Der Bahnhof liegt quasi am Ufer des Bodensees. Die Sonne scheint und der blaue Himmel lässt Ferienfeeling aufkommen, als wir dem Wasser entlang schlendern. Nach einem rund 10-Minütigen Spaziergang erreichen wir das "kleine Café" Ein kleiner Kiosk mit hausgemachtem Kuchen und leckerem Kaffee befindet sich mitten im Seepark direkt am Seeufer. Ich kann mir gerade keinen besseren Ort für eine Tasse Kaffee vorstellen. Eigentlich wäre es mir an diesem Ort egal gewesen, ob der Kaffee schmeckt oder nicht. Umso besser aber wenn er dies tut. Wir geniessen eine Tasse Kaffee und Kuchen, während unsere Kleine auf der Wiese sitzt und spielt. So sollte jeder Tag beginnen.


Der längste Steg am Bodensee in Altnau

Nach dieser Stärkung geht es für uns zurück zum Bahnhof. Unser nächster Stopp ist Altnau. Auch hier kommen wir am Bahnhof an und sind wenige Minuten später bereits am Wasser. Der mit fast 300 m längste Steg am Bodensee ist auf jeden Fall ein Besuch wert. Wir laufen bis ganz nach vorne und schauen ins blaue Wasser unter uns. Ein Spaziergang, bei dem unsere Kleine direkt einschläft. Der Kinderwagen holpert gemächlich über den Holzsteg unter uns. Für die heissen Tage gibt es gleich beim Steg übrigens einen kostenlosen Badestrand mit Liegewiese und Strandabschnitt.




Wir hätten noch länger verweilen können, aber Altnau ist auch der Ausgangspunkt für den Apfelweg. Da der Thurgau als Apfelkanton der Schweiz gilt, wollten wir unbedingt einen Abstecher zu ein paar Apfelbäumen machen. Etwas weiter weg vom Bahnhof aufwärts in Richtung Dorf kommt man zum Apfelweg. Der Altnauer Apfelweg erzählt auf 24 Infotafeln mit Spielstationen verschiedene Fakten rund um den Obstanbau. Wir haben einen echt heissen Tag erwischt und auf unserem Wegabschnitt war kaum Schatten. Deshalb haben wir nur eine Station des Apfelwegs besucht. Es ist also durchaus möglich auch nur einen kleinen Abschnitt des Weges zu gehen.




Seeburgpark Kreuzlingen


Zurück beim Bahnhof warten wir auf den nächsten Thurbo in Richtung Kreuzlingen. Wir steigen bereits bei der Station Kurzrickenbach Seepark aus und laufen alles am Wasser entlang durch den Seeburgpark von Kreuzlingen bis zur Station Kreuzlingen Hafen. Unterwegs kommen wir vorbei an der wohl schönsten Hollywood-Schaukel der Schweiz. Eine kurze Pause mit Blick auf den See können wir hier nicht lassen.

Weiter geht es alles am Wasser entlang. Ein kurzer Stop auf der Spielwiese vor dem grossen Spielplatz, wo Kylara neugierig die vielen Kinder beobachtet. Die grosse Begeisterung entwickelt unsere Kleine dann aber bei den Ziegen. Sie kommt aus dem staunen kaum raus als der grosse Geisbock mit seinen Hörnern den Kopf ans Gitter drückt und sich mit Blätter füttern lässt.


Gottlieben und seine Hüppen

Von Kreuzlingen Hafen aus geht es weiter mit dem Thurbo bis nach Tägerwilen-Gottlieben. Vom Bahnhof aus laufen wir ca. 10 Minuten vorbei an grossen Feldern bis zum Wasser nach Gottlieben. Das kleine Dorf im Thurgau ist bekannt für eine süsse Köstlichkeit. Die Gottlieber Hüppen sind in der ganzen Schweiz bekannt und ein beliebtes Guetzli zum Kaffee oder ein schönes Mitbringsel. Unser erster Stopp ist also das Café mit zugehöriger Manufaktur der Gottlieber Hüppen. Das Gottlieber Seecafé liegt direkt am Rheinufer. Der Ausblick von der Terrasse aus ist wunderschön.


Gottlieben ist mit seinen rund 300 Einwohnern und der kleinen Fläche eine der kleinsten Gemeinden der Schweiz. Unserer Meinung nach gehört es auch zu den schönsten Dörfer der Schweiz vor allem aufgrund der schönen Fachwerkhäuser aus dem 17. Jahrhundert, die ein geschichtsträchtiges Bild zeigen. Das malerische Dorf liegt ausserdem direkt am Seerhein, d.h. an dem Abschnitt des Rheins zwischen Bodensee und Untersee. Als wir durch das Dörfchen schlendern färbt sich der Himmel goldgelb. Die Sonne geht langsam unter, die Stimmung ist einmalig. Wir können uns keinen schöneren Tagesabschluss vorstellen.


Dieser Tagesausflug ist in Kooperation mit Regionalbahn Thurbo und Thurgau Tourismus entstanden.


GEWINNE: 2 x Ostwind Tageskarten im Wert von je 61.20 CHF


Kommentiere diesen Blogartikel oder den Thurgau Instagram-Post und du nimmst automatisch am Wettbewerb für zwei Ostwind Tageskarten im Wert von je 61.20 CHF teil.


Teilnahmeberechtigt sind in der Schweiz wohnhafte Personen.


Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Barauszahlung und Rechtsweg sind ausgeschlossen. Die Dauer des Wettbewerbs ist vom 21. Juni bis am 28. Juni 2020.

  • Black YouTube Icon

Youtube

  • Black Instagram Icon

Instagram

  • Black Facebook Icon

Facebook

  • Black Blogger Icon

saturday
.and.
sunday

© Loredana und Kilian - Full-time Traveler - Schweizer Video Blogger - Zürich                                                                                          Datenschutzerklärung   Impressum

 

  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon