• .Saturday

Erste Flugreise mit Baby

Unsere erste Flugreise mit Baby ging nach Rom. Ich sag es euch offen und ehrlich: Trotz jahrelanger Reise-Erfahrung und guter Vorbereitung waren wir nervös als wir an besagtem Donnerstag beim Check-in standen. Mein erster Satz war überall: Sorry ich fliege zum ersten Mal mit Baby...

Ich war dankbar, dass jeder auf diese Aussage ein mitleidiges Lächeln bereit hatte. Das zeigte mir zumindest, dass ich nicht die einzige bin, die dies als absolut grösste Herausforderung ihre


s bisherigen Lebens sieht. Ohne Scherz, in etwa so waren meine Gedanken auf Panik eingestellt. Die Gruselgeschichten zum Fliegen mit Baby sind aber auch überall gern erzählte Stories. Deshalb so viel vorab, es ist alles halb so schlimm. Zumindest war es für uns am Ende keine grosse Sache. Natürlich können wir erst von eine Kurzstrecke erzählen. Die Langstreckenflüge haben wir noch vor uns.



Packliste fürs Fliegen mit Baby

Reisebuggy Einteiler: Dieser kann bis vor das Flugzeug mitgenommen werden. Wir sind super happy mit unserem Stokke Beat. (Werbung) Unsere Reise im Süden Italiens war geprägt von viel Sonne, weshalb wir froh über den UV-Schutz waren. Dieser spendet nicht nur grosszügig Schatten sondern schirmt das Baby auch vom Geschehen rund herum ab. Es ist eine Vielzahl an Sitzpositionen möglich und das Baby kann komplett flach drin liegen, unsere Kleine schlief während der ganzen Reise immer sehr gerne darin. Als 1 Teiler ist er ausserdem sehr leicht und vor allem platzsparend. Er passt in jedes Mietauto.


2 x Milchschoppen: Einen kleinen Shoppen für den Start des Flugzeugs und einen für die Landung. Das hilft super beim Druckausgleich, wir hatten dadurch keine Probleme. Achtung wichtig ist, dass die Kleinen gerade keine verstopfte Nase haben, das erschwert den Druckausgleich. Ich würde keine zu grosse Milchportion geben. Beim Hinflug führte das dazu, dass unsere Kleine sich übergeben musste.


Windeln und Feuchttücher: War irgendwie klar, dass die grosse Windelration genau im Flugzeug kommt. Es hat aber zumindest bei der Swiss einen super Wickeltisch auf dem WC. Hat bei uns super geklappt.

Kleine Bücher: Wir hatten erst nur ein normales Bilderbuch dabei, das kann man bei den engen Sitzen aber kaum öffnen. Deshalb unbedingt viele verschiedene Pixiebüchlein oder andere kleine Bücher mitnehmen. Uns hat noch jemand geschrieben, das Klebebüchlein super sind.


Knabbersachen: Auf dem Heimflug gab es bei uns Heidelbeeren zum picken, damit konnte sich unsere Kleine sehr lange beschäftigen. Allgemein lohnt es sich z.B. ein Brötchen dabei zu haben oder Gutzis. Unser Heimflug hatte nämlich 2 h Verspätung und da bekam die Kleine dann richtig Hunger, ich war froh um das Brötchen.


Handgepäck: Wir hatten zu viele einzelne Handgepäck-Stücke dabei. Empfehlung von uns: Möglichst wenig Handgepäck und am besten ein Rucksack pro Person, dann hat man die Hände für die Kleine frei.


Wissenswertes:

  • Für jedes Baby darf für die Dauer des Fluges die Essensration und Getränkeration mitgenommen werden. Auch über die übliche 100ml Flüssigkeitsgrenze hinaus. So schreibt die Swiss: "Für Deine Reise benötigte Milch und flüssige Babynahrung darfst Du auch mit in das Flugzeug nehmen, wenn das Gefäss mehr als 100 Milliliter fasst. Einen transparenten Plastikbeutel benötigst Du nicht. Zeige die Babynahrung einfach dem Personal bei der Sicherheitskontrolle."

  • Wir konnten zwei Gegenstände aufgeben: Buggy und Autositz. Wichtig ist, dass der Buggy ein Einteiler wie unser Stokke Beat ist, dann kann man diesen bis vors Flugzeug mitnehmen und erst dort abgeben.

  • Es empfiehlt sich für den Autositz einen grossen Sack mitzunehmen und diesen zu verpacken. Leider wurde unserer auf der Rückreise leicht beschädigt. Da war dieser nicht in einem entsprechenden Sack.

Nach knapp 1.5 h Flug sind wir dann in Rom angekommen. Leider wurde der Buggy dort nicht wieder bis zum Flugzeug gebracht und wir mussten die Kleine sowie unser Handgepäck zur Gepäckausgabe schleppen. Ob der Kinderwagen auch beim Ankunftsflughafen direkt zum Flugzeug gebracht wird, hängt vom Flughafen ab. Am besten kurz vor Ort nachfragen.


Unsere Reise ging von Rom bis zum südlichsten Punkt in Apulien Leuca und wir haben die Zeit als Familie sehr genossen. Alles in allem kann ich sagen, dass Reisen mit Baby sicherlich anstrengender und intensiver ist, aber es lohnt sich dennoch. Und immerhin bleibt die eigene Langeweile komplett aus.


Unser Programm im Flieger, vor dem Fliegen und auch gleich danach war Kylara bei Laune halten und das hielt uns auf Trab. Herausforderung angenommen, wir freuen uns auf die nächste grosse Reise.



  • Black YouTube Icon

Youtube

  • Black Instagram Icon

Instagram

  • Black Facebook Icon

Facebook

  • Black Blogger Icon

saturday
.and.
sunday

© Loredana und Kilian - Full-time Traveler - Schweizer Video Blogger - Zürich                                                                                          Datenschutzerklärung   Impressum

 

  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon