• .Saturday

Insider-Tipps am Luganersee

Sommerferien im Tessin, damit verbinde ich so viele schöne Erinnerungen. Schon als Kind haben wir unsere Familienferien gerne im bello Ticino verbracht. Dabei hatte der Luganersee für mich immer schon eine besondere Faszination. Er ist riesig, wirkt aber aufgrund seiner vieler Schnörkel viel kleiner. Auf dem Wasserweg ist man meist schneller als mit dem Auto und die Dörfer rund um den See sind so echt. Sie wirken nicht touristisch aufgesetzt sondern man merkt, dass hier gelebt und gearbeitet wird.


Anfang Juli haben wir 3 Tage am Luganersee verbracht. Wir waren mit dem Campervan auf dem TCS Campingplatz in Agno. Der Campingplatz ist sehr schön direkt am See gelegen. Die Plätze sind grosszügig und die Pizza im zugehörigen Restaurant werde ich so schnell nicht mehr vergessen. Die sanitären Anlagen sind nicht die Neusten aber sauber. Die gute Anbindung am ÖV und die Einkaufsmöglichkeiten in Gehdistanz sind ein Pluspunkt.


Im Sommer könnten wir tagelang einfach am See verbringen und nichts tun, aber dennoch will man ab und zu auch etwas erleben. Deshalb haben wir für euch unsere Lieblingstipps für Ausflüge rund um den Luganersee zusammengestellt:


1. Lugano

Die Stadt Lugano erreicht ihr am besten über ÖV. Egal ob ihr auf dem Campingplatz oder im Hotel übernachtet ihr erhält ein TICINO TICKET. Damit könnt ihr gratis den öffentlichen Verkehr nutzen und habt diverse weitere Vergünstigungen. Mit dem Zug kommt ihr direkt oberhalb der Altstadt an. Ein gemütlicher Spaziergang in Richtung See führt vorbei an herzigen Cafés, schönen alten Gebäuden und prunkvollen Piazzas. Lugano lohnt sich also nicht nur in Seenähe. Für Shoppingverliebte gibt es zahlreiche Boutiquen sowie alle bekannten Brands. Für Kulturfanatiker lohnt sich ein Besuch des LAC Lugano Arte e Cultura. Das moderne Kulturzentrum hat im September 2015 seine Pforten geöffnet und liegt direkt am See. Es widmet sich ausser der Darstellungs- und der Bühnenkunst auch der Musik.


2. Monte Bré

Hier gibt es die schönste Aussicht über den Luganersee. Die Aussichtsterrasse gilt als eine der schönsten in der Schweiz. Für uns war diese ebenfalls das Highlight unseres Aufenthalts. Ich hätte stundenlang auf den Monte San Salvatore, die Stadt Lugano und den Luganersee schauen können. Wir hatten traumhaftes Wetter und konnten die Aussicht so wirklich geniessen. Seit 1912 fährt eine Standseilbahn in einer Viertelstunde von Cassarate auf den Monte Brè (933 m) hoch. Ihr könnt euch die gewundene, enge Strasse somit sparen. Der Spaziergang ins naheliegende Dorf Bré ist ebenfalls sehr hübsch und lohnt sich vor allem, weil das Dorf wirklich malerisch ist.


3. Gandria

Mit dem Schiff ab Lugano kommt man auf dem schönsten Weg zum am Steilhang gelegenen Dorf Gandria. Plant unbedingt etwas Zeit für ein leckeres Mittagessen ein, es lohnt sich. Wir waren in der Locanda Gandriese und haben dort typische Tessiner Polenta gegessen. Das war so lecker und die Aussicht von der Terrasse auf den Luganersee ein zusätzlicher Pluspunkt. Das Dorf selber ist sehr süss und erinnert an ein Dorf aus dem Mittelalter aufgrund der verwinkelten Gassen.



4. Olivenweg

Von Gandria aus kommt man auch auf den Olivenweg. Wir sind nur ein Teilstück bis zur nächstgelegenen Schiffsstation (Grotto Elvezia) gelaufen, aufgrund meiner Schwangerschaft. Der Weg war aber ganz hübsch und dauerte nur 20 Min. Der ganze Olivenweg ist rund 3.5 km lang und startet eigentlich in Castagnola. Er führt durch Wälder und Olivenhaine nach Gandria, immer am Seeufer nah. Auf dem Sentiero dell’olivo geben 18 Informationstafeln Auskunft über die Geschichte, die Botanik, den Anbau, die Frucht und das daraus gewonnene Öl. Daher kommt der Name Olivenweg.


5. Morcote: das schönste Dorf der Schweiz

Morcote wurde 2016 zum schönsten Dorf der Schweiz gekrönt. Das ehemalige Fischerdorf ist wirklich ein Besuch wert. Die 400 Stufen über dem Ort thronende Kirche Santa Maria del Sasso prägt das Ortsbild des Dorfes. Die vielen Restaurants direkt am Wasser erinnern an eine italienische Kleinstadt am Meer und mit einem leckeren Gelati in der Hand ist das Dolce far niente-Gefühl komplett.


6. Abendliche Grotti Rundfahrt auf dem Luganersee

Von Ende Mai bis 17. August bietet die Società Navigazione del Lago di Lugano regelmässig am Freitag und Samstag eine abendliche Grotti-Rundfahrt an. Sie startet um 19.15 Uhr ab Lugano, ab 21.35 Uhr holt das Schiff die Gäste wieder ab und bringt sie bis spätestens 22.45 Uhr zurück in die Stadt. Das Ticket kostet 15 Franken.

Unbedingt im gewünschten Grotto reservieren.


7. Carona

Oberhalb Lugano, auf dem Bergrücken der Ceresio Halbinsel zwischen dem Berg San Salvatore (912 m) und Morcote, liegt der pittoreske Ort Carona (597 mü. M). Carona wird auch „Dorf der Künstler“ genannt.  Empfehlenswert ist das Ristorante della Posta, mitten im Dorf. In Carona lohnt sich ein Besuch des Garten Parco San Grato, auf dessen 62.000 Quadratmetern die weitläufigste und arten-reichste Sammlung an Azaleen, Rhododendren, Koniferen und Nadelbäumen des Tessins gedeiht. Die beste Zeit für einen Besuch ist Mai-Juni wenn die Pflanzen blüen, aber die fantastische Aussicht kann man das ganze Jahr geniessen.


8. Monte Caslano

Auf dem Monte Caslano am Ufer des Luganersees findet sich auf kleinem Raum eine enorme botanische Vielfalt.  Der 500 Meter hohe Hügel ist zum grossen Teil vom See umgeben und bietet eine herrliche Aussicht auf die Buchen von Caslano und Agno, bis nach Italien. Bei einem Besuch solltet ihr unbedingt ein Gelati essen bei der Gelateria Le delizie di Titi



  • Black YouTube Icon

Youtube

  • Black Instagram Icon

Instagram

  • Black Facebook Icon

Facebook

  • Black Blogger Icon

saturday
.and.
sunday

© Loredana und Kilian - Full-time Traveler - Schweizer Video Blogger - Zürich                                                                                          Datenschutzerklärung   Impressum

 

  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon