• .Saturday

Reisetipps in und um Neuenburg

Die Schweiz ist bekannt für seine Alpen, Seen und Täler. Aber auch die Schweizer Städte sind sehenswert. Neuenburg, oder wie man in der Romandie sagt «Neuchâtel», gehört zu den Schweizer Städten, die See, Berge und Stadt verbindet und auf eine lange Geschichte zurückschauen kann. Erbaut wurde sie nämlich bereits im 12. Jahrhundert. In der Altstadt von Neuchâtel ist die Geschichte erlebbar und die gastfreundliche Art der Bewohner hinterlässt ein Feriengefühl. Ein Spaziergang durch die Gassen lässt einen eintauchen in die Zeit von damals und den Flair dieser Stadt am grössten See der Schweiz geniessen. Wir sind in Neuenburg und Umgebung in Kooperation mit der Tourismusregion Jura Drei-Seen-Land unterwegs und dürfen diese Stadt von Ihrer schönsten Seite kennenlernen.

Übernachtet haben wir im Hotel Beau Lac. Mit seiner Lage direkt am Wasser und in Gehdistanz von der Altstadt ist es für uns der perfekte Ausgangsort, um die Stadt Neuenburg zu erkunden.

Nach zwei Tagen in Neuenburg haben wir noch eine Nacht im Wellnesshotel les Endroits, im naheliegenden La Chaux-de-Fonds übernachtet. Das Hotel hat einen wunderschönen, neuen und grosszügigen Wellnessbereich mit Aussenbad, eine Vielzahl an Saunas und mehrere Ruheräume. Unsere Kleine Maus durfte im grossen Innen- und im Aussenpool mit plantschen. Das fanden wir super. Ausserdem war das Essen mega lecker.



Seepromenade und die übergrosse Parkbank

Ein Spaziergang der Seepromenade entlang gehört zu jedem Neuenburg-Trip. Das besondere Highlight ist dabei nicht nur der See sondern auch die übergrosse Parkbank, die unauffällig zwischen all den anderen Parkbänken steht und für eine optische Täuschung sorgt.

La passarelle de l'utopie

Ebenfalls unterwegs auf der Seepromenade gelangt man zum Aussichtspunkt. La passarelle de l‘utopie. Die Passerelle gleicht einer Waage, die eine Seite mit dem Boden der realen Welt verankert, die andere freischwebend im Reich der Fantasie, einer utopischen Welt. Daher der Name. Tatsächlich ist es ein besonderes Gefühl auf der freischwebenden Fläche über dem kristallklaren Wasser zu stehen.


Neuenburgs Altstadt

Die 1000-jährige Stadt ist aus gelbem Kalkstein erbaut und wirkt dadurch auch an grauen Tagen sehr hell und farbenfroh. Herzstück der Altstadt sind die Stiftskirche und das Schloss. Die vielen kleinen Gassen sind alle autofrei und machen Neuenburgs Innenstadt zur flächenmässig im Totalen zur grössten Fussgängerzone der Schweiz.


Parcours "Les Chenapans"

Les Chenapans heisst übersetzt: die Schlingel. Der Parkour ist die spielerische Art Neuchâtel zu erleben. In Form eines Parcours löst man in Gruppen verschiedene Rätsel an den jeweiligen Posten. Die Posten sind immer sehr künstlerisch und von den Neuenburger Künstlern Creche und Villon gezeichnet.


Rue des Chavannes

Eine bunte Strasse, mit kleinen Boutiquen und künstlerisch inszeniertem Boden. Alle paar Jahre wird dieser von einem Künstler neu gestaltet. Aktuell ziert ein "Leiterlispiel" den Boden dieser kreativen Gasse inmitten der Altstadt von Neuchâtel.


Die kleinste Bar

Eine Bar, ein Stuhl fertig. Auf nur rund 1 m2 nur ist diese Bar direkt am Wasser in der Nähe des Hafens. Ein Besuch lohnt sich, ob du ein Platz ergatterst ist jedoch ungewiss.


Panoramablick über Neuenburg in der Waves sky lounge Bar geniessen

Geniesse ein lokales Weinglas Caves de Chambleau Pinot Gris 2018 mit Blick über die Stadt und den See. Die Panoramabar auf dem Dach des Beau Lac Hotels gilt als eine der schönsten in ganz Europa.


Café de la Collégiale und Schloss Neuenburg

Gemütliches Café direkt beim Schloss in Neuenburg. Der Spaziergang auf dem Schlossgelände lohnt sich. Ein Sprung in der Zeit, nicht nur wegen des alten Schlosshofes und der majestätischen Kirche, auch wegen der Hunde aus Eisen, die den Eingang zu bewachen scheinen. Gleich daneben sieht man, wenn man Glück hat ganze Generationen, die gemeinsam Boule spielen. D.h. auf einer extra dafür vorgesehenen Bahn werfen sie Kugeln aus Eisen zu einem Zielpunkt. Es gewinnt, wer seine Kugeln am nächsten bei der kleinen Zielkugel platziert.


Brasserie le Cardinal

Seine Lage inmitten der Altstadt und die einmalige Jugendstil Einrichtung sorgen für ein besonderes Ambiente. Auf der Karte findet man viele regionale Spezialitäten.


Absinth trinken

Geschmacksache würde Kilian sagen aber ein Muss bei einem Besuch in Neuenburg. Hier gilt das Kultgetränk als Teil der Stadtgeschichte. Erfunden im 18. Jahrhundert im Val-de-Travers, feierte der Absinth im Paris des 19. Jahrhunderts schon bald grosse Erfolge. Als bevorzugtes Getränk bekannter Künstler inspirierte er auch zahlreiche Dichter, die ihn in ihren Werken huldigten.

Absinth wurde zum Mythos, bevor er 1910 in der Schweiz verboten wurde, da er die Menschen angeblich verrückt mache. Seine heimliche Herstellung wurde jedoch auch während der Prohibition, die 2005 aufgehoben wurde, nie eingestellt.



Lokaler Markt

Auf dem Place des halles inmitten der Altstadt findet immer Dienstag, Donnerstag und Samstag ein Markt statt.

La Maison du Fromage

Gleich beim Marktplatz findet man den kleinen Käseladen La maison du fromage. Für alle Käseliebhaber ein Muss. Die Auswahl an regionalen Käsespezialitäten lässt ein Liebhaber-Herz höher schlagen.


Hotel Du Peyrou

Ein pompöses Palais aus dem 18. Jahrhundert mit herausgeputztem französischem Garten. Hier ist kein Blatt am falschen Ast und es glänzt noch immer vom Reichtum vergangener Tage. Wie es der Anblick erwarten lässt, wird im hauseigenen Restaurant Gault Millau Sterneküche vom feinsten angeboten.



Wellnessen in la Chaux-de-Fonds

Nach rund 30 Minuten Fahrt kommen wir in die Stadt La Chaux-de-Fonds. die Uhrenstadt der Schweiz, die aufgrund ihres einmaligen schachbrettartigen Stadtbaus zum UNESCO Welterbe erklärt wurde. Die Stadt wurde so gebaut, um den Bedürfnissen der Uhrenindustrie maximal zu dienen.

Kein Wunder nennt man sie bis heute die Uhrenstadt. Übrigens war das Uhrenhandwerk früher ein Nebenerwerb der Bauern. Dieser entwickelte sich aber schnell zur Grossindustrie. In la Chaux-de-Fonds übernachten wir im wunderschönen Wellnesshotel Les Endroits und geniessen die grosszügige Wellnessanlage.


La Tour Espacité

Im obersten Stock kann man einmal um den ganzen Turm laufen und erhält eine 360 Grad Aussicht über die Uhrenstadt. Unterhalb des Turms befindet sich übrigens auch das Tourismusbüro, welches Führungen anbietet und auch Prospekte und Infos aushändigt.

Monumentaler Brunnen

Bereits seit 1888 kennzeichnet der monumentale Brunnen das Stadtzentrum. Er war das erste dekorative Denkmal in La Chaux-de-Fonds, das an die Versorgung der Stadt mit fliessendem Wasser erinnert.


La Kaban - Boutique in der Prom. des Six-Pompes

Eine kleine Boutique, die für Familien ein absolutes Must ist. Liebevoll eingerichtet verkauft die Besitzerin hier Spielsachen und andere Dinge für Familien aus ausschliesslich Europäischer Herstellung (vieles davon auch aus der Schweiz). Hier findest du kein Plastik, kein Bling Bling aber viele liebevolle Einzelstücke. Ich habe gleich zwei Spielsachen für Kylara gekauft.

Das waren die Highlights unseres Aufenthalts im schönen Jura.



  • Black YouTube Icon

Youtube

  • Black Instagram Icon

Instagram

  • Black Facebook Icon

Facebook

  • Black Blogger Icon

saturday
.and.
sunday

© Loredana und Kilian - Full-time Traveler - Schweizer Video Blogger - Zürich                                                                                          Datenschutzerklärung   Impressum

 

  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon