• .Saturday

Mit dem E-Bike entlang des Bodensees

Es ist 08.00 Uhr Morgens als wir mit unserem Veloanhänger für Kylara, vollbepackt mit unserer Ausrüstung und einer Tasche für die Übernachtung, am Bahnhof stehen. Heute geht es mit der Regionalbahn Thurbo ins Thurgau.


Nach knapp 1.5 Stunden kommen wir am Bahnhof in Kreuzlingen an. Die Fahrt dahin war trotz Maskenpflicht total gemütlich, klimatisierte Züge sei Dank und für Kylara ist es sowieso immer ein Erlebnis im Zug. Viele andere Menschen zum beobachten, aus dem Fenster schauen und das mit den Masken findet sie besonders interessant. Sie versucht zwar immer meine aus dem Gesicht zu ziehen, aber ich bin zum Glück noch etwas schneller als die kleine Maus.


Direkt beim Bahnhof Kreuzlingen befindet sich der Fahrrad-Shop "Tour de Suisse Rad AG". Hier holen wir unsere E-Bikes für die nächsten zwei Tage ab. Unsere Fahrräder waren neu, komplett unverbraucht und sehr hochwertig. Die Beratung vor Ort war ebenfalls super. Mieten kann man diese über die Webseite: www.rentabike.ch


Es ist für uns der erste Fahrrad-Ausflug als Familie. Für Kylara das erste Mal im Fahrrad-Anhänger. Wir fahren los eine kurze Strecke durch den Park und alles der Veloroute entlang des Bodensees. Die Orientierung ist einfach und der Fahrradweg sehr hübsch und nicht zu anstrengend, also sehr gut als Familie machbar. Weitere Informationen zur Route findet ihr hier.


Ermatingen

Unser erster Stop auf der Fahrradtour durchs Thurgau.

Ermatingen gehört zu den 20 schönsten Dörfer der Schweiz. Das verdankt es sicherlich auch seiner schönen Lage direkt am Bodensee. Der Bodensee ist übrigens mit seinen stolzen 536 km² der drittgrösste See in Mitteleuropa. Dagegen wirkt das charmante Dorf Ermatingen richtig klein. Früher war es ein Fischer-, Acker- und Weinbauerndorf und das spürt man bis Heute. Hier findet man eng beieinander stehende Fachwerkbauten genauso wie Herrschaftshäuser aus dem 17. bis 19. Jahrhundert.


Arenenberg

Weiter geht für uns die Velotour den Hügel hinauf. Zum Arenenberg. Hier hat schon Napoleon III gehaust und so sieht es auch aus. Umgeben von Reben thront das herrschaftliche Anwesen auf dem Hügel. Der Blick über den See ist einmalig.

Beim Blick auf die schönen Blumen überall frage ich mich, wie viele Gärtner hier beschäftigt sind. Bei meinem nicht vorhandenen grünen Daumen wäre hier wohl alles bereits etwas knuspriger, denn die Sonne brennt heiss auf uns nieder als wir hier über das Anwesen spazieren. Für alle, die noch mehr in die Geschichte eintauchen möchten zeigt ein Napoleon-Museum die Original Ausstattung von Früher.


Nach einer Mittagspause im hübschen Restaurant vom See & Parkhotel Feldbach mit den übrigens weit und breit besten Fischknusperli, geht es für uns weiter auf der Veloroute bis zum Camping-Platz, wo wir in einem waschechten Zirkuswagen übernachten. Insgesamt hatten wir für den Weg ca. 2 Stunden reine Fahrzeit.


Landgasthof Camping Wagenhausen

Wir werden freundlich empfangen und kaufen im Laden bei der Rezeption gleich noch unser Abendessen, das wir im Zirkuswagen kochen möchten. Der Campingplatz ist hübsch direkt am Rhein gelegen und hat einen kleinen eigenen Strand zum Baden und entspannen. Der Zirkuswagen ist tatsächlich ein Highlight. Wie ein kleines Haus auf Rädern steht er da mitten auf dem Campingplatz mit allem, was es so zum Wohnen braucht inkl. eigener Toilette und Dusche. Kylara freut sich besonders, weil sie die Nacht im Bett mit Mama verbringen darf.



Alle drei haben wir sehr gut geschlafen und geniessen am nächsten Morgen ein entspanntes Frühstück auf der eigenen kleinen Terrasse. Nach dem Frühstück geht es für uns mit voll bepackten Fahrrädern bis nach Stein am Rhein, wo wir unsere Schiffsreise starten.


Mit dem Schiff von Stein am Rhein nach Kreuzlingen

Total unkompliziert können wir die Fahrräder auf dem Deck des Schiffs abstellen.

Im Restaurant Bereich geniessen wir den zweiten Kaffee und dazu ein Gipfeli. Das Wetter ist traumhaft und die Reise auf dem Bodensee fühlt sich fast an wie irgendwo am Meer. Auffällig sind die vielen Segelschiffe, die an diesem Sonntag unterwegs sind.

Rund zwei Stunden dauert die Fahrt bis nach Kreuzlingen. Unterwegs haltet das Schiff an vielen kleinen Orten und man könnte gut aussteigen zum Beispiel für ein paar Hüppen in Gottlieben und einen leckeren Kaffee. Dann mit einem späteren Schiff wieder weiterfahren. Den Fahrplan findet ihr hier.

In Kreuzlingen geben wir die Fahrräder zurück und fahren dann mit der Regionalbahn Thurbo bis nach Horn. Dort lassen wir den Tag ausklingen, gehen im Bodensee baden und essen ein leckeres Pulled Pork Ciabatta in der Pop-up Bar Strandgarten.

Ein gebührender Abschluss für ein abwechslungsreiches Wochenende im schönen Apfelkanton der Schweiz im Thurgau.


Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Regionalbahn Thurbo und Thurgau Tourismus entstanden.


Package buchen

Falls du diesen Ausflug ebenfalls machen möchtest, kannst du das Package direkt bei Thurgau Tourismus buchen. Alle Informationen dazu findest du hier.

GEWINNE: E-Bike Tagesmiete von Rent a Bike im Wert von CHF 116.-

Kommentiere diesen Blogartikel oder den Thurgau Instagram-Post und du nimmst automatisch am Wettbewerb für zwei Tagesmieten von Rent a Bike im Wert von CHF 116.-


Teilnahmeberechtigt sind in der Schweiz wohnhafte Personen.


Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Barauszahlung und Rechtsweg sind ausgeschlossen. Die Dauer des Wettbewerbs ist vom 24. Juli bis am 31. Juli 2020.

  • Black YouTube Icon

Youtube

  • Black Instagram Icon

Instagram

  • Black Facebook Icon

Facebook

  • Black Blogger Icon

saturday
.and.
sunday

© Loredana und Kilian - Full-time Traveler - Schweizer Video Blogger - Zürich                                                                                          Datenschutzerklärung   Impressum

 

  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon