• .Saturday

Outfits in der Schwangerschaft

Was ziehe ich an? Eine Frage, die sich in der Schwangerschaft auf eine sehr viel kleinere Auswahl beschränken muss. Schliesslich wächst der Bauch laufend und was in der Woche davor noch ging, geht heute schon wieder nicht mehr. Umstandskleidung allein das Wort finde ich eigentlich schrecklich. Ausserdem gibt es sie nicht überall und ist gerne teuer. Shopping in der Schwangerschaft hat somit ziemlich an Attraktivität verloren. Eigentlich bin ich eher die Person, die gerne durch die Läden streift. In der Schwangerschaft bin ich öfters auf Online-Shopping ausgewichen.


Dennoch habe ich bei der Kleiderwahl wohl nicht ganz daneben gegriffen, denn viele haben mich gefragt, woher ich meine Outfits habe. Deshalb habe ich mich für diesen Blogartikel entschieden. Grundsätzlich hatte ich Glück, dass ich im Sommer hochschwanger bin. Die Outfits sind einfacher, da man sich ja nicht so dick einpacken muss. Stelle mir die Suche nach einer gut aussehenden Winterjacke mit Bauch als echte Herausforderung vor. Nun gut zurück zu meiner Strategie, diese lässt sich in drei Tipps einteilen.


1. Besorg dir die richtigen Basics

Ich habe mir extra Schwangerschaftsstrumpfhosen gekauft einmal in schwarz, einmal in hautfarben. Diese habe ich etwa im 5. Monat im Calzedonia gekauft. Sie haben über die ganze Schwangerschaftsdauer gehalten. Kostenpunkt war bei ca. 40.-, was für Strumpfhosen für mich echt viel war. Zum Glück habe ich früher schon gerne Leggins getragen. Da habe ich keine extra Schwangerschaftsleggins gekauft sondern schlicht meine Bestehenden etwas ausgedehnt ;-) Ich hatte schwarze Leggins, schwarz/weiss gemusterte und schwarzes Kunstleder.

2. Sommer sei dank, lockere Outfits gibt es überall

Ich bin gut damit gefahren lockere Kleidung zu kaufen, die nicht zwingend Umstandsmode ist. Ich habe in üblichen Läden wie Zara, H&M, Vero Moda und co. viele lockere Kleider gefunden, bei denen der Bund eigenständig mit einem Band gebunden werden konnte und dadurch auch über dem Bauch die Masche gemacht werden kann. Das war mir einfach wichtig, dass keine Naht über den Bauch geht. Grundsätzlich habe ich alle Outfits eine Nummer grösser gekauft, als ich normalerweise trage. Alle diese Outfits auf den Bildern sind keine Umstandsmode sondern einfach lockere Kleider ohne Bund oder Bund direkt unterhalb der Brüste.


3. Umstandsmode online bestellen

Zusätzlich habe ich mir einige Einzelstücke online bestellt. Eine Zuschauerin von uns hat einen eigenen Online-Store für Umstandsmode. Diesen hat sie mir vorgeschlagen und ich habe mir gleich drei Outfits dort bestellt, welche ich den Sommer über oft getragen habe. Ausserdem habe ich Online-Stores wie Zalando genutzt, um ein paar Jeans und Oberteile zu bestellen. Das waren dann aber mehr Basics. Klassische Läden für Umstandsmode habe ich zwar besucht aber nichts gekauft. Der Stil war mir immer etwas zu altbacken. Folgende Outfits habe ich bei momas.ch bestellt. Das rote Kleid ist mein Liebling. Der Stoff ist total bequem und man spürt die Qualität, wenn man das Kleid anhat. Der schwarz/weiss gestreifte Rock ist vor allem super, um den Bauch auch etwas zu kaschieren. Das schwarze Sommerkleid ist vor allem bequem und mit Schmuck kombiniert auch ganz elegant.

Dies zu meinen Outfits während der Schwangerschaft. Falls du noch Fragen hast oder ebenfalls eine gute Adresse für Umstandsmode kennst, schreib es mir gerne in die Kommentare.



  • Black YouTube Icon

Youtube

  • Black Instagram Icon

Instagram

  • Black Facebook Icon

Facebook

  • Black Blogger Icon

saturday
.and.
sunday

© Loredana und Kilian - Full-time Traveler - Schweizer Video Blogger - Zürich                                                                                          Datenschutzerklärung   Impressum

 

  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon